Holistische Ausbildung

Naturheilverfahren Naturheilpraxis MirabeauwegMale dir einen Paradigmenwechsel aus, in dem du deine bestehenden Denk- und Verhaltensmuster umwandelst. In der holistischen Ausbildung, die ich anbiete, geht es darüber hinaus. Wir verbinden uns als Gruppe mit allem, was dazu gehört. In dieser dreijährigen Ausbildung gehen wir einen gemeinsamen Weg in einer festen, geschlossenen Gruppe. In dieser Zeit erarbeiten wir uns verschiedene Themen und Therapieverfahren.

Was ist eine holistische Sicht? Was heißt das für die Gesundheit, mein Mensch-Sein? Eine ganzheitliche Methode ist die chinesische Medizin, die mit manuellen Techniken, wie Massage und Akupressur, Ernährung und einer Sicht auf den Menschen im Kosmos, eine solide Basis anbietet. Anhand dieser Grundlage lässt sich vieles aus unserer westlichen Kultur Stammendes mit einflechten: neuere Erkenntnisse aus der Psychotherapie, der Spiritualität und andere moderne Therapieansätze, wie die Kinesiologie.

Mein Anliegen in der Gruppe ist die Förderung des eigenen Wachstums. Die Inhalte zielen nicht in erster Linie auf reines Wissen ab, obwohl du dir in dieser Zeit Vieles erarbeiten kannst. Die Inhalte sind verknüpft mit der Möglichkeit eigene Erfahrungen zu machen. In der Begleitung von Menschen (auch in der Begegnung oder Freundschaft) stellt Jede*r ein Feld zur Verfügung, einen Raum. Dieser Raum setzt sich aus eigenen Erfahrungen zusammen. Ich verdeutliche es am Beispiel von Emotionen. Wenn ich selbst in mir die Ohnmacht nicht kenne oder zulassen kann, dann werde ich sie bei meinem Klienten oder Patienten auch nicht zulassen können, oder ich kann sie nicht erkennen. Das bedeutet, das alles was mit Ohnmacht zu tun hat in dem Feld, das ich anbiete keinen Raum erhält. Die Ohnmacht bleibt im Schatten, d.h. in meinem Schatten und die des/der Klient*in. Damit verkleinere ich den Wirk-Raum und erhöhe die Wahrscheinlichkeit, selbst in einer Projektion zu sein. Die Selbsterkenntnis ist daher der bedeutendste Anteil der Ausbildung. Gleichzeitig lernst du Techniken kennen, mit denen du selbst nach der Ausbildung arbeiten kannst. Eine zentrale Technik ist das Verbundatmen (Rebirthing oder Holotropes Atmen), mit dem wir uns mit unserem ganz eigenen Heil-Sein, also der eigenen Ganzheit rückverbinden. Mit dem Thema Trauma-Arbeit lernst du die Technik der Trauma-Prävention kennen, um ein paar zentrale Verfahren zu benennen, die Teil der Ausbildung sein werden.

Die Gruppe kann daher aus vielen verschiedenen Motiven heraus gemacht werden. Vielleicht arbeitest du schon mit Menschen, als Psychotherapeut*in, als Physiotherapeut*in oder Heilpraktiker*in und möchtest deine Arbeit erweitern. Oder du hast Interesse an geistiger, psychischer oder körperlicher Gesundheit, für dich oder für Angehörige und Freunde. Oder du merkst, dass da Themen in dir sind, die einen intensiven Rahmen brauchen, um ins Bewusstsein zu gelangen. Wir werden bei jedem Termin persönliche Themen miteinbeziehen. Aufstellungsarbeit ist ein wichtiger Teil der Ausbildung, mit der wir unsere Verstrickungen sichtbarer werden lassen. Wir betrachten aus verschiedenen Blickwinkeln das Wesen des Menschen. Wir nähern uns aus verschiedenen Sichtweisen dem Körper und schauen, was zu Tage tritt. Die gesamte Ausbildung ist ein wahrhaftiges Fundament, mit der verantwortlich in vielen Bereichen gearbeitet werden kann. Alle Therapien, die ich Euch vorstelle, werden wir tief durchdringen, sie ersetzen jedoch nicht die komplette Ausbildung im jeweiligen Bereich.

Die feste, geschlossene Gruppe bietet dir einen sicheren Raum für alles, was du mitbringst. Das Holistische ist integrativ, d.h. alles was ist, bekommt einen Platz, da etwas auszuschließen Schmerz erzeugt. Daher lernen wir zu integrieren. Als Mensch sind wir Gruppenwesen und erkennen uns im Spiegel des Anderen, in der Wertschätzung für uns selbst und dem was uns im Leben begegnet.

Ich freue mich auf eine inspirierende Zeit mit dir.
Cornelia

 

Das 1. Jahr der Ausbildung

Beim ersten Termin sprechen wir über unsere Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse, kurz: wir lernen uns kennen. Ich stelle das Curriculum in groben Zügen vor. In diesem Stadium können wir noch gemeinsam Abläufe und Themen anpassen oder verändern. Im ersten Jahr lernen wir mit weitem Herzen aktives Zuhören, wahrnehmen mit allen Sinnen, das essentielle Wesen der Dinge erkennen, in Zweierpaaren und in der Gesamtgruppe. Wir tanzen und bewegen uns. Jeder unserer Prozesse wird in der Gruppe sichtbar gemacht und begleitet. Was bringst Du mit ein? Bereit, dich mit deiner eigenen Geschichte auseinander zu setzen, bereit deine Muster und Strukturen zu durchleuchten? Bist du weiterhin bereit, dir deiner Stärken und Schwächen bewusst zu sein und bereit, dem Anderen frei, von Mensch zu Mensch zu begegnen? Dann lass uns beginnen.

Ablauf:
Der erste Jahreszyklus besteht aus

Die ersten drei Wochenenden können als „Entscheidungstage“ gebucht werden. Danach ist die Anmeldung verbindlich und wir bilden eine geschlossene Gruppe. Im Rahmen der Ausbildung zählt jede*r Einzelne. Es geht darum, sich einzulassen. Das ist die Grundvoraussetzung für die Ausbildung, indem die Gruppe mit- und aneinander wächst.

Kosten:
Es sind Individuelle Zahlungsmodalitäten möglich.

 

 

Drucken