Termine für das 2. Halbjahr 2020

Traumaprävention – Zittergruppe beginnt um 17 Uhr und Atemgruppe – Verbundatmen dann im Anschluss um 19 Uhr:
28. August; 18. September; 9. Oktober; 20. November; 11. Dezember, 15. Januar 2021, 12. Februar 2021

Am 7. November 2020 findet ein Seminartag statt mit den Elementen neurogenes Zittern, Verbundatmen, Achtsamkeitstraining, Qi Gong, Energiearbeit, Selbsterfahrung.
Am 14. November beginnt die holistisch-transformative Aufstellungsarbeit. Wer Interesse hat bitte ich Kontakt zu mir aufzunehmen bis spätestens eine Woche vor Beginn.

Allmählich kommt eine gewisse Normalität in diese Welt zurück, so scheint es. So viele Universen, Meinungen und Sichtweisen sind mir in den letzten Wochen begegnet. Alte Strukturen lösen sich spürbar auf, oder sind nicht mehr gültig. Das erschafft viel Unsicherheit, wer kann wem was glauben?
Ich spüre mehr und mehr eine Frage in mir: worum mag es für uns Alle hinter den Meinungen und Glaubenszugehörigkeiten gehen? Stelle ich meinen Blick weiter, also weiter als die Ereignisse um den Virus, dann sehe ich, dass es schon lange Themen in unserer Welt gibt, die an Ihrer Brisanz nichts verloren haben. Und ich erkenne die Frage, wie ich, bzw. wir Alle in dieser Welt Leben und auch miteinander kommunizieren, bzw. umgehen wollen. Wie also wollen wir uns für die Zukunft ausrichten? Egal, ob Fragen der Ökonomie, der Ökologie, der Konfliktlösungen, der Entscheidungsprozesse (und vielem mehr), rufen nach neuen Antworten. Nun hat uns diese Pandemie ein Innehalten geschenkt. So viele Gedanken und Informationen kursierten durch die Netzwerke. Gerade die sogenannte Kontaktsperre hat viel Austausch hervor gebracht.
Was nehme ich mit aus dieser Erfahrung? Was habe ich gelernt oder gesehen? Welche Veränderungen stehen an und gibt es darin neue Wege? Wie sieht denn meine eigene Vision aus? Hier beginnt das neue Bewusstsein, das in die Welt kommt. Wir Alle können eine neue Beziehung zueinander, eine neue Kommunikation miteinander erlenen und finden. In diesem Sinne ist diese Krisenkreation von uns als Menschheit, möglicherweise ein gelungener Weckruf, damit wir uns Alle diese wichtigen Fragen stellen. Denn jenseits aller Sichtweisen, sind wir Alle mit Allem zutiefst miteinander verbunden und teilen uns eine Welt. Mit dieser kollektiven Erschütterung schenken wir uns eine kollektive Chance der Neuausrichtung. Darin liegt eine große Kraft, nämlich die Kraft der Schöpfung. Und wir sind Alle Schöpfer sowohl unserer eigenen Wirklichkeit wie dieser Erde, unserer Welt.

Drucken